22.10.2012

Geschichte des Blumengroßmarkt Stuttgart eG

Der Großmarkt Stuttgart wurde 1954 – 1957 durch die Stadt gebaut. Er wurde 1957 von der Markthalle in der Innenstadt zum heutigen Standort verlegt. Vorläufer des Blumengroßmarkts war der Verein der Marktbeschicker. Die Geschäftsführung war in den Händen des Württembergischen Gärtnereiverbands. Aus diesem Verein wurde im November 1968 die Blumengroßmarkt Stuttgart eG mit 97 Gründungsmitgliedern. Die Geschäftsführung kam zur Vitfrisch Gartenerzeugnisse Vertriebs GmbH & Co KG.

1968 erfolgte die vertragliche Übernahme von der Stadt Stuttgart in die Verwaltung des Blumengroßmarkts:

  • Blumenhalle mit 1200m², davon 680m² Verkaufsfläche inkl. Standeinrichtung
  • Freilandverkaufsfläche 800 m² in drei Blöcken
  • 190m² Verkaufsfläche ohne Standeinrichtung in der Gemüsehalle

1969

wurden die Erzeugergemeinschaften Topfpflanzen und Schnittblumen von Mitgliedern der
Blumengroßmarkt eG gegründet.

1970

wurde der Anbau an die Blumenhalle, voll unterkellert auf rund 600m², als Grundfläche für die Gemeinschaftsvermarktung der Erzeugergemeinschaften Topfpflanzen und Schnittblumen als „fleurfrisch“ – Gartenerzeugnisse Vertrieb fertiggestellt.

1970

eröffnet der fleurfrisch-Gemeinschaftsverkauf im SB-System. Träger sind die
Erzeugergemeinschaften Topfpflanzen und Schnittblumen.

1971

wurden ca. 40 Kundenparkplätze vor der Blumenhalle eingerichtet, was durch Umlegung und Umgruppierung geland und womit auch weiterhin 800m² Freiland-Verkaufsfläche generiert wurden.

1973

Überdachung der Freilandverkaufsplätze im Bereich der heutigen „Dächlesgärtner“.

1974

erfolgte die Stilllegung von fast 1000m² Gleisfläche zur Schaffung von rund 70 weiteren Kundenparkplätzen.

1975-1976

wurden CC-Kundenwagen zum Einkaufen angeschafft.

1976

wird der Blumengroßmarkt  unter eigener Geschäftsführung und eigenem Büro geführt. Das Bedarfsartikelangebot wird erweitert und durch Verkaufsräume in der Erzeugerhalle verbessert.

1996

Bau der Ladehalle
Der Blumengroßmarkt betreibt eigens finanzierte Parkplätze sowie Aufzüge, um Kunden das Parken auf dem Gelände zu erleichtern.

1998

Einführung des Ganztagesverkaufs
Kunden haben nun die Möglichkeit täglich Schnittblumen, Topfpflanzen und Bedarfsartikel einzukaufen. 

Aktuelle Vermarktung

Die Mitglieder vermarkten zum weit überwiegenden Teil eigene, regional erzeugte Produkte über den Blumengroßmarkt. International gehandelte Blumen und Pflanzen ergänzen das Angebot.
Das Haupteinzugsgebiet reicht 70 km um Stuttgart, reicht dabei insgesamt aber von Karlsruhe an den Schwarzwald, den Bodensee bis über die Ostalb. Derzeit verfügt der Blumengroßmarkt Stuttgart eG über ca. 1000 gelistete Ausweiskunden.

Angebot

  • Schnittblumen aus dem Gewächshaus, dem Freiland und aus aller Welt
  • Topfpflanzen grün und blühend, heimische und Exoten
  • Beet- und Balkonpflanzen
  • Baumschulwaren
  • Bindegrün
  • Bindereiartikel