Blumenporno

Natalie Isser und Pasqual Schillberg, Studenten der Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, fotografieren sinnlich-erotische Blumen des Blumengroßmarkt Stuttgart.

Im Zuge Ihres Hochschulprojekts beschäftigten sich die Studenten mit dem Phänomen der Obsession. Zu ihrem Magazinbeitrag „Porno nach Postporn, Displays onanistisch befummelt“ einer Roundtable Diskussion über den Begriff der Pornografie im digitalen Zeitalter, wurden Blumen fotografiert, welche sich der Diskussion inhaltlich und formal annähern. Entstanden sind Fotografien von floralen Arrangements, in denen es gelang, das sinnlich-erotische Moment von Blumen unkonventionell darzustellen. Mittels Blumenabbildungen wurde hinterfragt, inwieweit das Erregungspotenzial unserer Gesellschaft ausgereizt ist, in der wir uns immer mehr an sexuelle Überschreitung und Abbildung von Pornografie gewöhnt haben.